Psychotherapie

Was ist Psychotherapie

Psychotherapie Psychotherapie bedeutet wörtlich übersetzt Behandlung von seelischen Problemen und bietet Hilfe bei Störungen des Denkens, Fühlens, Erlebens und Handelns.

Darüber hinaus wird Psychotherapie bei psychosomatischen Störungen angewandt. Hierbei geht es um körperliche Krankheiten und Leidenszuständen, die durch psychosoziale oder durch die Wechselwirkung von seelischen und körperlichen Faktoren verursachst bzw. ausgelöst werden können.

Psychotherapeutische Behandlungsmethoden werden ebenso immer mehr begleitend zu medizinischen Maßnahmen bei bestimmten organischen Störungen eingesetzt (z.B. bei chronischen Erkrankungen, bei starken Schmerzzuständen, bei neurologischen Störungen und bei Herz-Kreislauferkrankungen).

Ablauf einer Psychotherapie

Die Psychotherapie beginnt mit den so genannten probatorischen Sitzungen, bei denen Sie die Möglichkeit haben Ihren Therapeuten näher kennenzulernen. Umgekehrt hat auch Ihr Therapeut die Gelegenheit Sie näher kennenzulernen, Ihre Probleme vor dem Hintergrund Ihrer individuellen Lebensgeschichte zu verstehen, wozu u.a. eine ausführliche biographische Anamnese zählt. Wenn Ihr Therapeut die Informationen gesammelt hat und anhand dessen eine Diagnose gestellt hat, und Sie sich zu einer Psychotherapie bei ihm entschlossen haben, informiert er sie über seine Behandlungsvorschläge, Erfolgsaussichten, Risiken und alternative Behandlungsmöglichkeiten und stellt bei der Krankenkasse einen Antrag. Je nach Störungsbild und Schweregrad kann eine Kurzzeittherapieantrag mit 12 bzw. 24 Stunden oder ein Langzeittherapieantrag mit 45 Stunden gestellt werden, die nach Ablauf mit guten Begründungen verlängert werden können (in der Verhaltenstherapie in Ausnahmefällen auf bis zu maximal 80 Sitzungen). Es müssen jedoch nicht alle Therapiesitzungen in Anspruch genommen werden, wenn das Therapieziel vorzeitig erreicht worden ist. Zunächst finden die Therapiesitzungen wöchentlich statt, später dann nach Absprache mit ihrem Therapeuten in größeren Zeitabständen zur Stabilisierung.